Erdoğan: Ekonomik kurtuluş savaşı mücadelemizi başarılı bir şekilde sürdürüyoruz

Erdoğan: Ekonomik kurtuluş savaşı mücadelemizi başarılı bir şekilde sürdürüyoruz

76
0
PAYLAŞ

Präsident Recep Tayyip Erdoğan traf sich im Rahmen des 3. Türkei-Afrika-Gipfels mit afrikanischen Jugendlichen, die in der Türkei studieren. Erdoğan wandte sich bei dem Treffen an die Jugendlichen und benutzte die folgenden Ausdrücke;

Erdogan: Wir setzen unseren Kampf für den wirtschaftlichen Befreiungskrieg erfolgreich fort

Erdogan: Wir setzen unseren Kampf für den wirtschaftlichen Befreiungskrieg erfolgreich fort

Erdogan: Wir setzen unseren Kampf für den wirtschaftlichen Befreiungskrieg erfolgreich fort

Präsident Erdoğan sagte: „Wir setzen unseren Kampf für den wirtschaftlichen Befreiungskrieg wirklich erfolgreich fort. Zinsen machen die Reichen reicher und die Armen ärmer. Wir werden diese Inflation wieder senken, so wie wir diese Inflation bei meinem Amtsantritt reduziert haben entschlossen. Wir werden unsere Nation und unsere Bürger nicht in Zinsen zerquetschen. Ich hoffe “Die Inflation wird so schnell wie möglich sinken. Weil Zinsen die Ursache sind, ist Inflation die Folge. Das ist meine These”, sagte er.

Erdogan: Wir setzen unseren Kampf für den wirtschaftlichen Befreiungskrieg erfolgreich fort

Präsident Recep Tayyip Erdoğan traf sich im Rahmen des 3. Türkei-Afrika-Gipfels mit afrikanischen Jugendlichen, die in der Türkei studieren. Erdoğan wandte sich bei dem Treffen an die Jugendlichen und benutzte die folgenden Ausdrücke;

*Wir haben tiefe Beziehungen zum afrikanischen Kontinent, die bis ins 10. Jahrhundert zurückreichen. Unsere afrikanischen Brüder haben einen besonderen Platz in den Herzen unserer Nation. Seit unserem Amtsantritt 2002 legen wir besonderen Wert auf die Entwicklung unserer Freundschaft und Zusammenarbeit mit Afrika. Ich habe insgesamt 50 Mal 30 afrikanische Länder besucht, einschließlich meiner Pflicht als Premierminister.

* Wir haben viele Staats- und Regierungschefs auf dem ganzen Kontinent empfangen, meistens zum ersten Mal in unserem Land. Allein in diesem Jahr haben wir trotz des Covid-19-Ausbruchs 38 hochrangige Delegationen aus Subsahara-Afrika in der Türkei empfangen. Trotz der Distanz zwischen uns betrachten wir afrikanische Länder als unsere engen Nachbarn.

*Wir teilen die gleiche Vision und Sensibilität mit unseren Partnern auf dem Kontinent in Bezug auf afrikanische Fragen. Dass unsere Sprachen, Rassen, Farben unterschiedlich sind, ist für uns weder eine Schande noch ein Vorteil.

*Im Gegenteil, all dies sind Reichtümer, Gefälligkeiten und Gaben, die Allah uns, Seinen Dienern, geschenkt hat. Mit diesem Verständnis führen wir unsere gesamte Arbeit im Sinne eines nachhaltigen und fairen Entwicklungsziels aus, das der Menschenwürde entspricht.

* Wir stärken unsere Solidarität mit den afrikanischen Völkern, ohne jemanden zu trennen, an den Rand zu drängen oder auszugrenzen. Wir bauen unsere Wirtschaftsbeziehungen auf der Grundlage einer gleichberechtigten Partnerschaft und eines Win-Win-Verständnisses auf. Türkische Unternehmen führen in Afrika mehr als 1.150 Projekte mit einem Gesamtwert von über 70 Milliarden Dollar durch.

*Der Wert unserer kontinentweiten Investitionen übersteigt 6 Milliarden Dollar. Zehntausende unserer afrikanischen Brüder sind in diesen Unternehmen beschäftigt. Als Nation, die an die Segnungen des gemeinsamen Siegens glaubt, hoffe ich, dass wir auf dieser Achse weiter vorankommen.

„AKZEPTIERE DIE TÜRKEI ALS DEINE ZWEITE HEIMAT“

Erdoğan weist darauf hin, dass junge Menschen die Hoffnung sowohl der Türkei als auch der Welt sind, sagte Erdoğan;

*Wir wissen, dass wir qualifizierte, visionäre, tugendhafte und gewissenhafte junge Menschen brauchen, um unsere Zukunft auf gesundem Boden aufzubauen. Dafür haben wir viele Projekte im In- und Ausland umgesetzt.

*Wir haben die Stipendien verschiedener Institutionen mit unterschiedlichem Status in der Vergangenheit unter dem Namen Türkiye-Stipendien neu geordnet. Mit diesem in kurzer Zeit großen Erfolg haben wir die bisher auf 5-6 Länder beschränkten Werke auf heute über 180 Länder ausgeweitet. Dank der Stipendien unseres Staates haben wir mehr als 70.000 Absolventen, die ihr Land als Politiker, Geschäftsleute und Akademiker absolviert haben.

* Mehr als 14.000 afrikanische Brüder profitierten auch von Türkiye-Stipendien. Ich begegne diesen Brüdern von Zeit zu Zeit in den Ländern, die wir besuchen, und ich bin wirklich stolz auf ihre Leistungen. Zusätzlich zu den Türkiye-Stipendien setzt unsere türkische Maarif-Stiftung ihre Bildungsdienste fort, um zur Zukunft Afrikas beizutragen.

*TIKA und unser Yunus Emre Institut führen ebenfalls erfolgreiche Projekte in ihren Bereichen durch. Wir akzeptieren Sie, unsere jungen Leute, die in der Türkei mit Stipendium und aus eigenen Mitteln ausgebildet werden, als freiwillige Gesandte unserer Nation.

* Was auch immer wir über die Zukunft unserer eigenen Kinder denken, egal wie wir vor ihnen zittern, wir haben die gleichen Gefühle für Sie. Ich bitte Sie insbesondere, die Türkei als Ihre zweite Heimat zu akzeptieren.

*Wenn Sie in Ihre Länder zurückkehren, hoffe ich, dass jeder von Ihnen uns als Ehrenvertreter der Türkei und der türkischen Nation repräsentiert. Wir werden Sie mit unseren relevanten Institutionen sowohl in Ihrem Ausbildungsprozess hier als auch nach Ihrem Abschluss weiterhin unterstützen.

FRAGEN BEANTWORTEN

Nach seiner Begrüßungsrede hörte Erdoğan afrikanischen Jugendlichen zu und beantwortete ihre Fragen. Im Programm las ein afrikanischer Student Mehmet Akif Ersoys Gedicht „I Can’t Applaud the Persecution“. Beim Hören des Gedichts sagte Erdogan: “Mashallah, du hast dieses Gedicht besser gelesen als ich, mit diesen Gedichten habe ich den ersten Platz gewonnen.”

ERKLÄRUNG VON INTERESSE UND INFLATION

Ein junger Bürger der Republik Mali, der in der Türkei studiert, stellte Präsident Erdogan eine Frage zum wirtschaftlichen Kampf der Türkei. Zur Beantwortung der Frage verwendete Erdogan die folgenden Ausdrücke;

* Wir setzen unseren Kampf für den wirtschaftlichen Befreiungskrieg wirklich erfolgreich fort. Wir haben eine Mindestlohnerklärung erstellt. Dieser Mindestlohnausweis ist mit 50 Prozent die bedeutendste Erhöhung der letzten 50 Jahre. Außerdem werden Einkommensteuer und Stempel vom Mindestlohn abgezogen.

*Unsere Leute verstehen das. Mit den angekündigten 4000 250 Lira glaube ich, dass unsere Leute gesehen haben, wie sehr die Regierung mit ihrem Volk verbunden ist. Es gibt eine weitere angekündigte Entscheidung. Und das heißt, der Zins wurde noch einmal um hundert Basispunkte gesenkt. Natürlich können die Opposition und bekannte Kreise unsere Entschlossenheit niemals im Interesse akzeptieren.

*Aber ich als Präsident der Türkei habe seit meinem Amtsantritt immer gesagt, dass ich gegen das Interesse bin. Denn Zinsen machen die Reichen reicher und die Armen ärmer. Letztendlich haben wir diese Inflation, genauso wie wir diese Inflation bei meinem Amtsantritt reduziert haben, auf 4 Punkte reduziert, und wir werden sie wieder reduzieren.

* Aber ich werde meine Bürger nicht zum Interesse zwingen. Schauen Sie, Amerika hat heute ein sehr ernstes Inflationsproblem. Auch Europa steckt in ernsthaften Schwierigkeiten. In der Türkei versuchen die Zinsgeber leider, dieses Geschäft zu verteidigen. Und ich sage, dass wir unseren Weg entschlossen weitergehen und unsere Nation nicht ins Interesse treiben werden. Hoffentlich wird die Inflation so schnell wie möglich sinken. Weil Zinsen die Ursache sind, ist Inflation die Folge.

„DIE WELT HAT UNTERDRÜCKUNG“

Präsident Erdoğan fragte einen jungen togolesischen Jugendlichen: „Was sollten wir tun, um die globale Ordnung in der Welt zu ändern, wenn wir in unsere Länder zurückkehren?“ Er beantwortete seine Frage wie folgt;

*Das wichtigste Thema, auf das wir uns in der globalen Frage konzentrieren müssen, ist, dass ich möchte, dass Sie sich bei Ihrer Rückkehr in Ihre Länder dort sowieso politisch engagieren. Und von dem Moment an, in dem Sie sich in die Politik begeben, werden Sie dort etwas anstreben.

* In Entscheidungen, die bei der UNO zu treffen sind. Ist die aktuelle Weltausstellung? Heutzutage gibt es Unterdrückung in der Welt. Vor allem in Afrika, wo die Unterdrückung am intensivsten ist. Ihre Länder in Afrika sind reich, nicht arm. Aber ich werde Ihnen all die unterirdischen Reichtümer erzählen, sie kommen aus europäischen Ländern und sie bringen all den Phosphor, das Gold und die Juwelen von dort in ihre eigenen Länder.

* Überlassen sie es dir, nein. Jahrelang war der reiche Afrikaner leider zur Armut verdammt. Das heißt, sie haben diese Leute auf diese Weise ausgeraubt und in Zwiebeln verwandelt. Danach regieren sie die Welt. Wer übersetzt es jetzt? Sie werden übersetzen.

* Sie werden zurückkehren und nach Ihrer Rückkehr sagen: “Wir haben gelesen, dass wir nach der Jahresrechnung fragen, jetzt fragen wir nach dieser Rechnung”. Du musst sagen. Dies ist Ihr Recht. Sie haben Ihr Vermögen ausgeraubt. Ich sage, die Welt ist größer als 5.

*Wir müssen das gemeinsam bewältigen. Warum gibt es 5 ständige Mitglieder in der UNO? Hinzu kommen 15 temporäre Mitglieder. Was diese 5 ständigen Mitglieder sagen, ist das, was sie sagen? Zwischen deinen Lippen. Gibt es eine Regelung für diese 15 temporären Mitglieder oder nicht?

* Sie betrügen sie auch. Ich sage, dass alle meine jungen Brüder hier, nachdem sie in ihre Länder zurückgekehrt sind, dafür kämpfen müssen und sagen: „Wir sind keine temporären Mitglieder mehr, wir müssen ständige Mitglieder sein“. Wenn nicht, kommen sie in afrikanische Länder und verwandeln sie in Zwiebeln.

*Diese 5 ständigen Mitglieder akzeptieren oder nicht, was Erdogan gesagt hat. Tragen wir unseren Teil dazu bei, lass sie es nicht akzeptieren.

„ICH HABE MEINEN TRAUM VERWIRKLICHT“

Ein tunesischer Student, der an dem Programm teilnahm, sagte, er sei seit seiner Kindheit ein Fan der Türkei und träume davon, Präsident Erdoğan zu treffen. Die junge Frau sagte, sie habe angefangen, Türkisch zu lernen und nach ihrem Studium in der Türkei hier geheiratet, und sagte, dass sie diesen Traum durch ein Treffen mit Präsident Erdoğan verwirklicht habe.

„WER SEINE SELBST GROSSARTIG AKZEPTIERT, WIRD SIE AUCH AKZEPTIEREN“

In Bezug auf seine Besuche in afrikanischen Ländern bei dem Treffen sagte Erdoğan, dass er seine afrikanischen Amtskollegen dazu anregte, “sich selbst zu vertrauen” und sagte;

*Ich hoffe, du wirst eines Tages sehen, dass diese Welt größer als 5 ist, und diejenigen, die sich für groß halten, werden es auch akzeptieren. Was passieren wird, ist dies. Alle UN-Mitgliedstaaten werden im Rotationsverfahren ständige Mitglieder der Vereinten Nationen.

*Simbabwe ist daher heute kein temporäres Mitglied, sondern wird morgen ein ständiges Mitglied. Die Türkei wird ein ständiges Mitglied sein, kein vorübergehendes Mitglied. Früher oder später werden wir alle das Recht bekommen, dort wiederum feste Mitglieder zu werden.

Ich hoffe, dass dies der starken Türkei von morgen gelingt. Das sollten auch afrikanische Länder glauben. Befindet sich unter diesen 5 ständigen Mitgliedstaaten derzeit ein muslimisches Land? Nein. Haben Muslime dort nicht das Recht, ständige Mitglieder zu sein? Wir müssen für unseren Glauben kämpfen. Warum sollte der Afrikaner dort nicht seinen Platz einnehmen?

* Diese müssen wir erreichen. Das ist Jugend. Warum liest du? Sie lesen morgen hier, um Ihre Rechte zu bekommen. Dies müssen Sie erreichen. Dies ist Ihre Pflicht ebenso wie die von Tayyip Erdogan. Dies müssen Sie erreichen. Deshalb werden wir durchhalten, wir werden entschlossen sein, wir werden glauben und uns wird diese Arbeit gelingen.

AUCH FUßBALLSPIELER TEILNEHMEN

An dem Treffen mit afrikanischen Jugendlichen nahmen auch Pierre Webo, ehemaliger Fußballspieler von Başakşehir und Fenerbahçe, und Nazım Sangare, Spieler afrikanischer Herkunft von Fenerbahçe und der Nationalmannschaft, teil. Webo erzählte den Teilnehmern von ihren Erfahrungen in der Türkei und dankte der Türkei für ihre Unterstützung nach dem Rassismus, dem sie im Spiel Paris Saint German ausgesetzt war. Webo fügte hinzu, dass er Botschafter der Türkei in seiner Heimat Kamerun und in ganz Afrika werden möchte.

„WIR KÖNNEN UNSERE SYRISCHEN GÄSTE AUS DIESEM LAND NICHT AUSLASSEN“

Auf Nachfrage der Jugend erklärte Präsident Erdoğan, dass die Türkei eine eindeutige Haltung zu Rassismus vertritt und sagte;

* Rassismus ist in unserer Religion verboten. Leider hat unsere Oppositionspartei vor allem in letzter Zeit eine Haltung gegenüber Syrern. Er sagt: “Wir werden die Syrer in ihre Heimat schicken, wenn wir an die Macht kommen.” Wir haben ein solches Problem nicht. Wir beherbergen derzeit etwa 4 Millionen Syrer.

*Dies sind 5 Millionen, einschließlich derer, die aus dem Irak kamen. Wir hosten sie alle. Denn sie sind alle unsere Gäste. Sie verließen ihre Heimat nicht gerne. Sie verließen ihr Land, weil sie keine Möglichkeit zum Leben fanden. Natürlich haben wir ihnen unsere Türen geöffnet und wir beherbergen sie.

*Solange Erdoğan der Präsident dieses Landes ist und die AK-Partei in diesem Land am Werk ist, werden und können wir diese Gäste von nun an in diesem Land nicht entlassen. Rassismus ist in unserer Religion verboten. „Weder der Araber ist dem Weißen überlegen, noch der Weiße über den Araber. Überlegenheit besteht nur darin, Allah näher zu kommen.’ Das ist das Maß. Als Muslime machen wir einen solchen Unterschied nicht. Wir können dies im ewigen Reich nicht erklären. HA

Trendiges Video des Tages

Zeig mehr

Inflationsrate des Präsidenten
PAYLAŞ

BİR CEVAP BIRAK